Die Stadt der Toten – Sara Gran

19. Februar 2013 § 4 Kommentare

IMG_6651Claire DeWitt ist jetzt nicht so die typische Krimiheldin: Sagt nie nein zu einem guten Joint oder zu einem Schluck aus der Pulle, zieht gerne ihr kryptisches Detektivhandbuch zu Rate oder deutet ihre Träume, um der Lösung des Falls näher zu kommen. Dafür verlangt sie irrsinnig viel Geld, was sie dadurch rechtfertigt, dass sie schließlich die Beste ihres Fachs sei und entsprechend jeden Fall lösen würde.

Ihr neuer Auftraggeber hier ist ein Mann, der seinen vermissten Onkel sucht. Vic Willing, ein Staatsanwalt in New Orleans, ist irgendwann während des Hurrikans Katrina verschwunden. Claire DeWitt soll herausfinden, was mit ihm passiert ist.

Dazu muss man sagen: Das Post-Katrina-New Orleans ist ein Moloch, die Wahrscheinlichkeit, erschossen zu werden, ist ziemlich hoch und Claire muss sich im Laufe ihrer Recherchen mit mehr als einer zwielichtigen Gestalt abgeben. Sie ermittelt in einer teilweisse zerstörten Stadt, die von Entwurzelten bevölkert ist, die wenig zu verlieren haben.

Zwischendurch wurde die Story etwas undurchsichtig und für meinen Geschmack etwas zu wenig stringent. Daher verzichte ich darauf, allzu viel davon wiederzugeben. Die Auflösung hat mir aber sehr gut gefallen: Vic Willing hatte selbst eine dunkle Seite, weswegen es einem schwer gemacht wird, eindeutig Partei zu ergreifen. So, wie übrigens die meisten der Charaktere irgendwie zwei Gesichter haben: Sogar die Gangmitglieder, die sonst regelmäßig Leute abknallen, entpuppen sich zum Teil als kluge und feinfühlige Jungs, die vielleicht etwas ganz anderes aus ihrem Leben hätten machen können, wenn sie nur an einem anderen Ort zur Welt gekommen wären.

So haben mich das knallige Cover und der entsprechende Klappentext auf positive Weise hinters Licht geführt: Man erwartet einen lustigen, schrägen und abgefahrenen Krimi mit wenig Tiefgang, bekommt aber eine Geschichte, die vielleicht von einer etwas unkonventionellen Heldin getragen wird und sich manchmal etwas in Nebenhandlungen verliert, die aber letztlich doch überraschend viel Substanz hat und mit einem Ende aufwartet, das zum Nachdenken anregt.

ISBN: 978-3426226094
368 Seiten
Originaltitel: Claire DeWitt and the City of the Dead
Droemer
€14,99
Advertisements

§ 4 Antworten auf Die Stadt der Toten – Sara Gran

  • Maren sagt:

    Das klingt total super! Gerade das (freundlich ausgedrückt) merkwürdige Cover hat mich immer so abgeschreckt, dass ich nicht mal den Klappentext gelesen hatte.

  • Julia sagt:

    Ich habe das Buch von meinen Eltern zu Weihnachten bekommen und war auch erstmal etwas skeptisch – irgendwie schien da jemand Cover und Klappentext zusammengestellt zu haben, der das Buch nicht wirklich gelesen hatte…

  • JeannieU sagt:

    Die enthusiastische Besprechung in irgend einem Feuilleton hatte mich dazu bewegt, mir das Buch in der amerikanischen Original-Fassung auf meinen Reader zu laden. Ich war maßlos enttäuscht und habe mich nur mit Mühe zum Schluss durchgelesen. Es ist das einzige E-Buch bis jetzt, das ich nicht archiviert, sondern gelöscht habe.

  • Julia sagt:

    Oh wow, das klingt ja alles andere als begeistert. Was hat dir denn nicht gefallen?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Was ist das?

Du liest momentan Die Stadt der Toten – Sara Gran auf Besser lesen.

Meta

%d Bloggern gefällt das: