Rückkehr nach Missing – Abraham Verghese

22. August 2010 § 3 Kommentare

Noch ein Weihnachtsgeschenk, das hier… Und angesichts der Tatsache, dass schon in vier Monaten wieder Heiligabend ist, hier jetzt endlich, endlich die Rezension.

Shiva und Marion sind Zwillingsbrüder (ja, der Name Marion ist kein per se männlicher… Aber das soll uns hier nicht weiter stören) und werden als Söhne eines britischen Chirurgen und einer indischen Nonne (!) geboren, die beide in einem Missionskrankenhaus, dem Missing Hospital, in der äthiopischen Hauptstadt Addis Abbeba arbeiten. Ihre Mutter stirbt jedoch bei der komplizierten Geburt, und der Vater verschwindet direkt danach spurlos. Aber Marion und Shiva (ersterer erzählt die Geschichte aus seiner Perspektive) wachsen dennoch recht glücklich auf: In den Ärzten Hema und Ghosh haben sie liebevolle Ersatzeltern gefunden, und die ganze Belegschaft des Krankenhauses ist wie eine große Familie. In Genet haben die beiden eine Freundin und Spielkameradin, und als sie älter werden, verliebt sich Marion in Genet. Er eröffnet ihr, dass er sie heiraten will und der einzige für sie sein will – als sie wenig später von Shiva entjungfert wird, sieht Marion darin einen riesigen Vertrauensbruch, vor allem von seinem Bruder, mit dem er bisher unzertrennlich war.

Die Wege der drei trennen sich jedoch vor allem aus politischen Gründen: Genet schließt sich den eritreischen Freiheitskämpfern an, und als sie ein Flugzeug entführt, wird Marion fälschlicherweise damit in Verbindung gebracht und muss das Land verlassen. Er flieht in die USA, wo er eine Stelle als Arzt in einem New Yorker Krankenhaus antritt. Aber man hätte wohl kein Buch von über 600 Seiten geschrieben, wenn damit schon alles erzählt wäre…

Ich hab etwas schwer in die Geschichte reingefunden, was vor allem daran lag, dass der Anfang doch sehr langatmig ist. Es wird viel erzählt, aber es kommt wenig voran. Zum Teil werden (nahezu) unbedeutende Nebenfiguren sehr ausführlich porträtiert, so dass ich mich dann doch gefragt habe, wann es endlich losgeht mit der auf dem Klappentext versprochenen Geschichte. Aber als diese dann Fahrt aufnimmt, hat mich das wieder etwas versöhnt, und trotz der teilweise recht unüberraschenden Wendungen war der Rest dann doch noch ganz schön zu lesen.

ISBN: 978-3458174509

770 Seiten

Originaltitel: Cutting for Stone

Insel Verlag

€24,80

Wo bin ich?

Du durchsuchst momentan die Kategorie Äthiopien auf Besser lesen.

%d Bloggern gefällt das: